Stimm­band­läh­mung (Rekurren­sparese)

Wenn die Stimm­bänder nicht mehr schwingen

Die Stimm­band­läh­mung gehört zur Gruppe der Stimm­stö­rungen, die in unserer Praxis behan­delt werden. Wie bei allen Störungs­bil­dern ist eine indi­vi­du­elle Bera­tung und Behand­lung entschei­dend für den nach­hal­tigen Erfolg einer Therapie.

Kraft­lose Stimme und Heiser­keit
Reiz­husten und Schluck­stö­rungen
Luftnot und Atem­ge­räu­sche
Termin verein­baren
Was ist eine Rekurren­sparese?

Der Begriff Stimm­band­läh­mung bezeichnet Funk­ti­ons­ein­schrän­kungen an der stimm­ge­benden Musku­latur des Kehl­kopfs. Eine Stimm­band­läh­mung kann sowohl einseitig, als auch beid­seitig auftreten.

Symptome, Ursa­chen und Therapie

Symptome

Erste Anzei­chen für eine Stimm­band­läh­mung können eine plötz­lich auftre­tende Heiser­keit und andere stimm­liche Einschrän­kungen sein. Die Stimme ist nicht mehr belastbar und sie ermüdet schnell. In der Folge kommt es nicht selten zu Reiz­husten und Luftnot.

Eine unbe­han­delte Stimm­band­läh­mung kann zum voll­stän­digen Verlust der Stimme führen.

Ursa­chen

Die meisten Stimm­band­läh­mungen werden durch mecha­ni­sche Beschä­di­gungen an der Kehl­kopf­mus­ku­latur bzw. der versor­genden Nerven z. B. aufgrund einer Opera­tionen an der Schild­drüse hervor­ge­rufen.

Auch Entzün­dungen oder Tumore im Hals­be­reich sowie neuro­lo­gi­sche Erkran­kungen können für eine Stimm­band­läh­mung verant­wort­lich sein.

Therapie

Ziel ist es, den Stimm­band­schluss wieder­her­zu­stellen und das Schwin­gungs­ver­halten der Stimm­lippen zu verbes­sern, um eine physio­lo­gi­sche Stimm­bil­dung zu ermög­li­chen. Hierzu werden Übungen zum Span­nungs­aus­gleich und zur Stimm­kräf­ti­gung durch­ge­führt. Bei Bedarf kann ergän­zend ein Reiz­strom­gerät zur Reak­ti­vie­rung der Stimm­bänder einge­setzt werden.

Termin verein­baren